Clubpräsident Heiko Hüller erhält Bundesverdienstorden

image_print

hueller_9721Mit den Worten „nicht nur verdient, sondern längst überfällig!“ schloss Ministerpräsident Woidke seine Laudatio auf Heiko Hüller, dem bereits im Juni von Bundespräsident Gauck der Bundesverdienstorden verliehen wurde. Nach mehr als
50 Jahren Ehrenamt im Bereich Wasserski und seit 1990 ehrenamtlicher polititscher Aktivitäten auf kommunaler Ebene erhielt Hüller nun die höchste Auszeichnung, die die Bundesrepublik zu bieten hat. Zu einem offiziellen Termin in der Staatskanzlei in Potsdam, im Beisein seiner Familie und politischer Weggefährtin Kerstin Hoppe wurde ihm die Medaille stellvertretend vom Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg überreicht.

Hüller investiert seit den 50er Jahren seine gesamte Freizeit ehrenamtlich in die Förderung des Wasserskisports. 1963 gründete er den Motorsportbootclub Caputh, aus dem der jetzige WSC Caputh „Preussen“ e.V. entstand. Der Verein hat sich unter seiner Präsidentschaft zum erfolgreichsten Wasserskiverein Deutschlands entwickelt und ist seit vielen Jahren Landesleistungszentrum des Berlin-Brandenburger Wasserski- und Wakeboardverbandes e.V.. Viele Deutsche Jugendmeister sind aus diesem Club hervorgegangen und konnten sich erfolgreich und langfristig im Wasserskisport etablieren. Er ist zudem Mitglied in der Wassersportkommission Brandenburg und seit 1990 leitendes Mitglied des Deutschen Wasserski- und Wakeboardverbandes, zur Zeit Vizepräsident. Sehr aktiv ist er besonders in der Förderung des Nachwuchses. Hüller ist B-Trainer und kümmert sich intensiv um die Entwicklung der jungen Wasserskisportler. Er entwickelte die erste nationale Nachwuchskonzeption, die von vielen Vereinen in Deutschland als Vorlage genutzt wird und die die Grundlage einer Förderfähigkeit bildet.

Hüller engagiert sich auch international erfolgreich für den Wasserskisport. An zahlreichen Entwicklungen, wie effektivere Wasserskiboote, -Wettkampfausrüstungen, -Trainingseinrichtungen, zum Teil entstanden in der eigenen Tischlerei, ist Hüller beteiligt oder diese gehen gänzlich auf ihn zurück, seine Meinung ist international nach wie vor sehr gefragt.

Neben dem Ehrenamt war ihm auch die eigene sportliche Karriere immer sehr wichtig. 1963 wurde Hüller erstmals Juniorenmeister, 1966 Deutscher Meister, später wurde er DDR-Meister, 1990 erstmals Seniorenmeister. Seither hat er weit über 100 Medaillen errungen, sein erfolgreichstes Jahr war das Jahr 2014, er ist seitdem amtierender Deutscher Meister, Europa- und Weltmeister der Seniorenklasse Ü65.

Sein politisches Engagement beginnt 1990. Seither ist er ehrenamtlich in Gemeinde, Kreis und Partei (FDP) politisch aktiv. In Caputh hatte er seitdem mehrere Funktionen inne, u.a. Gemeindevertreter, stellvertretender Bürgermeister und Vorsitzender des Infrastrukturausschusses, auf Landkreisebene Vorsitzender der CDU-FDP-Fraktion.
Zur Zeit ist er Gemeindevertreter und Fraktionsvorsitzender der FDP/CDU/UBs in Schwielowsee.

Der WSC Caputh „Preussen“e.V. gratuliert herzlich zu dieser besonders verdienten Auszeichnung!

 

Ein interessantes Interview mit Heiko Hüller hier!

WSC-Caputh Preussen bei Facebook!

image_print

Der WSC-Caputh Preussen e.V. ist jetzt auch bei Facebook vertreten, hier findet man aktuelle Wettkampf Ergebnisse, Fotos und Video’s. Viel Spaß …

2016-07-02-WPZ 11

Facebook
Instagram
Twitter
Youtupe
Flickr


WSC

Hantel200